Die Kasseler Linke begrüßt, dass sich ihr jahrelanger Einsatz für Ton-Aufnahmen der Stadtverordnetenversammlung gelohnt hat. Immer wieder hatten sich andere Fraktionen geweigert ihre Redebeiträge öffentlich zugänglich zu machen. Nur die Kasseler Linke stellt regelmäßig Videoaufnahmen ihrer Reden ins Netz.
Nun werden zumindest Tonaufnahmen nachträglich in das Bürgerinformationssystem hochgeladen und für den jeweiligen Tagesordnungspunkt zur Verfügung gestellt. So können sich die Bürger*innen, die nicht die Möglichkeit hatten sich die Stadtverordnetenversammlung anzuschauen, die Redebeiträge anhören. Ergänzend zum Abstimmungsverhalten der Fraktionen lässt sich nun auch die Argumentation nachvollziehen.

Durch diese Dokumentation können auch Redebeiträge, die kritische oder rechtlich umstrittene Aussagen beinhalten, für die Allgemeinheit bereitgestellt werden. In der Vergangenheit mussten zur Überprüfung des Öfteren Abschriften verlangt werden.
“Das erzeugt eine Transparenz, die eine eigene Meinungsbildung für alle ermöglicht“, so Lutz Getzschmann, Fraktionsvorsitzender der Kasseler Linke
„Wünschenswert ist als nächster Schritt die Dokumentation der Ausschüsse.“

Als erstes sind die Tonbeiträge der Stadtverordnetensitzung vom Mai 2019 verfügbar:

https://wwwsvc1.stadt-kassel.de/sdnet4