Pressemitteilungen

oder die Krise ist der Dauerzustand unter dem obersten Verwaltungschef
Die Nichteinrichtung von 18 Stellen in der Kinderbetreuung schlug OB Geselle in der letzten Stadtverordnetenversammlung medienwirksam der Jugenddezernentin Anne Janz um die Ohren.
Leider verschärft dieser Fehler angesichts der grundsätzlich knappen Personalbemessung in der Stadt Kassel die Situation nur etwas.
Von 539 Stellen im Sozial- und Erziehungsdienst waren im Juni 2018 gerade einmal 453 besetzt. Die 86 nicht besetzten Stellen können im aktuellen Haushaltsentwurf auf Seite 254 ausgerechnet werden.
Der hohe Krankenstand von über 9 % ohne entsprechende Vertretung hat in der Vergangenheit zur „Betreuung“ einzelner Kitagruppe durch eine einzige Praktikant*in geführt.
Als große Errungenschaft wurde die Entfristung von 35 Beschäftigten der Kindertagesbetreuung zum 1.8.18 verkündet, 66 weitere Angestellte werden allerdings weiterhin nur befristet beschäftigt.
„Die Änderung des desaströsen „Normalzustand“ fordern wir seit vielen Jahren“ so Lutz Getzschmann Fraktionsvorsitzender der Kasseler Linken. „Für ein gutes städtisches Angebot braucht es eine realistische Personalausstattung mit fairen Arbeitsbedingungen.“

Was in der öffentlichen Inszenierung als Beschützer der Kinder zwingend unter den Tisch gekehrt werden musste, ist Geselles Zuständigkeits- und Verantwortungsbereich als Personaldezernent. Die Fachämter und ihre Dezernent*innen haben natürlich den rechtlichen Rahmen und die ausreichende Ausstattung mit Personal zu beachten. Allerdings entscheidet der Stellenplan und das Personalamt unter der Regie des Personaldezernenten Geselle, ob denn Anforderungen von Stellen durch Fachämter auch umgesetzt werden.
Damit die Stadtverordnetenversammlung ihrer Kontrollfunktion überhaupt nachkommen kann, müssten die Daten regelmäßig und verständlich aufbereitet veröffentlicht werden.

Hintergrund
Der Krankenstand von 9,42% im 2. Halbjahr 2017 und die Zahlen zu den Befristungen findet sich als Antwort auf die Anfrage Befristungen in Kitas 101.18.917 beantwortet am 30.5.18 im Ausschuss für Schule, Jugend und Bildung: https://kasseler-linke.de/antraege-und-anfragen/1486-befristungen-in-kitas
Der Haushaltsentwurf 2019 ist auf den Seiten der Stadt Kassel zu finden: https://www.stadt-kassel.de/imperia/md/content/cms01/haushaltsplan_2019_internetversion.pdf