„Leben, Gesundheit, Ehre und Würde des Menschen sind unantastbar.“ Artikel 1 Hessische Landesverfassung

Jeder Dezernent legt bei seinem Amtsantritt den Eid auf die Hessische Landesverfassung ab. Dies, so nehme ich an, hat auch Herr Dr. Barthel getan.
 
Dieser wirft dem DGB in seiner Pressemitteilung vor, mit seiner Aufforderung, grundsätzlich Widersprüche einzulegen, würde der DGB dem unwirtschaftlichen Verhalten der ALGII-Bezieher das Wort reden.
 
Ich will nicht abstreiten, dass es in dieser Einkommensgruppe vereinzelt unwirtschaftliches Verhalten gibt, aber der Mehrzahl der Tansferleistungsbezieher Energieverschwendung zu unterstellen stellt angesichts der schlechten Bausubstanz vieler billiger Wohnungen die Tatsachen auf den Kopf.
Die pauschale individuelle Schuldzuweisung verletzen die Integrität und Würde der Menschen.
 
Wer in einem Ausschuss, durch den so vielen Menschen geholfen werden könnte, die Antwort auf die Anfragen so lustlos runterleiert; wer Menschen aus dem Umland den Zuzug nach Kassel verweigert und wer Frauenhaus, Drogen- und Erziehungsberatung zur Disposition stellt, fehlt ganz einfach die Qualifikation für den Job als Sozialdezernent.
 
Jedermann ist frei sich aufzuhalten oder niederzulassen, wo er will. Artikel 6 HLV
 
In den Jahren 2005 – 2007 standen der Stadt Kassel 77 Mio EUR zur Förderung und Qualifizierung Arbeit suchender Menschen zur Verfügung. Davon hat der Sozialdezernent ca. 40 Mio EUR zurückgeschickt, weil er keine Verwendung dafür wusste. Der Rest wäre für sinnvolle Qualifikation eingesetzt worden. Wie sinnvoll solche Qualifikation sind, davon weiß ein Großteil der so genannten „Qualifizierten“ ein Lied zu singen.
Da gibt es z. B. SAP-Kurse, in denen Menschen mit völlig unterschiedlicher Vorqualifikation sitzen, nämlich vom IT-Fachman bis zu jemanden, der weiß, wie man einen PC anstellt. Da wird dann das 10.mal Bewerbungstraining mitgemacht, und das, um die Menschen fit zu machen für den Arbeitsmarkt. Aber was macht das 10. Bewerbungstraining besser als das erste? So könnte man die Liste fortführen.
 
Die Sozial- und Wirtschaftsordnung beruht auf der Anerkennung der Würde und der Persönlichkeit des Menschen. Artikel 27 HLV