Anträge & Anfragen

zur Überweisung in den Ausschuss für Stadtentwicklung und Verkehr

  Wir fragen den Magistrat:

1.      Mit welchen Planungskosten rechnet der Magistrat bis zur Rechtswirksamkeit des Bebauungs-Plans?
2.      Wie hoch sind die Verwaltungskosten der Stadt Kassel in diesem Verfahren?
3.      In welcher Höhe wird mit weiteren Kosten wie z. B. Grunderwerb, Erschließung, Bombenräumung, Finanzierungskosten, der Verlegung der Hauptwasserleitung usw. im Einzelnen gerechnet?
4.      Wie sind die Gesamtkosten pro qm zu verkaufendem Grundstück?
5.      Wie fällt die Gesamtbilanz für die Stadtkasse aus, falls alle Grundstücke innerhalb von 5 Jahren verkauft würden?
6.      Ist der Verkauf an einen Bauträger beabsichtigt?
7.      Wo verläuft die bestehende Hauptwasserleitung in dem Gebiet zwischen Schloßäckerstraße und Bahndamm?
8.      Kann auf die kostenintensive Verlegung der Hauptwasserleitung bei anderer Anordnung der Baufenster verzichtet werden?
9.      Wie lautet die Einschätzung der Planung für Kinder, unter anderem zur Frage der Lage des Spielplatzes, durch die Beauftragten für Kinder- und Jugendbeteiligung in den Fachämtern?
10.Wann soll der Kinderspielplatz mit welcher Ausstattung bespielbar sein?
11.Wie und in welcher Qualität soll die im rechtswirksamen Flächennutzungsplan dargestellte Grünverbindung gesichert bzw. ausgeweitet werden?
12.Wie ist die kostenträchtige Doppelerschließung der Neubaugrundstücke durch eine neu zu bauende Straße parallel zu der bestehenden Anliegerstraße „Schlossäcker“ mit dem Gebot zur Vermeidung unnötige Eingriffe in Einklang zu bringen?
13.Wie würde sich die Umweltbilanz verändern, falls auf die Bebauung der Flächen nördlich der Schloßäckerstraße verzichtet wird?
Um schriftliche Antwort wird gebeten.

Mehr dazu auch im InformationsSystem der Stadt Kassel