Anträge & Anfragen

Der Beschlusstext wird geändert zu:
 
Im Rahmen der Neukonzeption der Bäderlandschaft wird für die Umsetzungsplanung festgelegt:
Die Sanierung der Bäder beginnt mit dem Umbau des Hallenbades Süd, der ab 2009 bis Ende 2010 erfolgt.
Vor einer Standortentscheidung für den Neubau eines Hallenbades stellt der Magistrat die verwaltungsinternen Ergebnisse der fachlichen Bewertung aller betrachteten Standorte den zuständigen Gremien der Stadtverordnetenver­sammlung noch im Jahr 2008 vor.
Für die (mindestens drei) Standorte der engeren Wahl stellt der Magistrat die Investitionskosten und die langfristigen Folgekosten unter Berücksichtigung aller erforderlichen Infrastrukturmaßnahmen sowie der Folgekosten für aufgegebene Bäder im Ausschuss für Finanzen, Wirtschaft und Grundsatzfragen bis zum März 2009 vor.
Für den Neubau eines Hallenbades wird eine Fertigstellung bis Ende 2011 angestrebt.
 
Begründung
Der Neubau eines Hallenbades ist eine Investition mit langfristiger Wirkung auf Jahrzehnte.
Über den Standort muss mit großer Sorgfalt unter Berücksichtigung fachlicher Kriterien entschieden werden. Dazu müssen die möglichen Standorte zum Beispiel unter Gesichtspunkten der Stadtentwicklung, des Verkehrs, der Sozial- und Bildungspolitik, der Nutzergruppen betrachtet werden.
Es macht keinen Sinn, über einen präzisen Fertigstellungstermin zu beschließen, bevor eine fachlich fundierte Standortentscheidung gefällt worden ist. Der jetzige Terminplan soll sich deswegen auf die nächste Schritte, die für eine Standortentscheidung erforderlich sind, konzentrieren.

Mehr dazu auch im InformationsSystem der Stadt Kassel