Auf dem städtischen Grundstück am Garde-du-Corps-Platz wird ein Wohn- und Bürohaus in Kommunaler Bauträgerschaft errichtet und bewirtschaftet.
Auf den extrem teuren Bau von Tiefgaragenstellplätzen wird verzichtet.

Begründung
Das nicht mehr zeitgemäße Parkhaus am Garde-du-Corps-Platz wird aufgegeben. In einem Neubau könnte die Fünffensterstraßenseite für Einrichtungen der Stadtverwaltung als Bürofläche genutzt werden. Auf der Friedrichstraßenseite ist eine Wohnungsnutzung gut möglich.

In Kassel werden günstige Wohnungen benötigt. Nur mit dem Bau und der Bewirtschaftung durch ein nicht gewinnorientiertes Unternehmen stehen Mieter*innen auch mittel- und langfristig bezahlbare Wohnungen zur Verfügung.
In der Innenstadt gibt es ein Überangebot an Parkplätzen bei immer noch vorhandener zu hoher Lärm- und Schadstoffbelastung.

Klimaneutral bis 2050 zu werden und die CO2 Emissionen um 90 % zu reduzieren hat das Hessische Kabinett mit seinem Klimaschutzplan am 13. März 2017 beschlossen. Die Bundesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, die Treibhausgasemissionen in Deutschland bis zum Jahr 2020 um 40 Prozent, bis 2030 um 55 Prozent, bis 2040 um 70 Prozent und bis 2050 um 80 bis 95 Prozent zu reduzieren (jeweils bezogen auf das Basisjahr 1990). Falls die Parkplätze für Mobilitätseingeschränkte und für die wenigen tagesaktuell zu nutzenden Dienstwagen nicht auf der Straße oder dem bestehenden Parkhaus in der Garde-du-Corps-Straße untergebracht werden können, könnte auf einer Teilfläche im Erdgeschoss des neuen Gebäudes der Bedarf gedeckt werden.

Mehr dazu auch im InformationsSystem der Stadt Kassel