Anträge & Anfragen

Die Fachstelle Wohnen wird gestärkt und ausgebaut als zentrale Stelle nach innen und außen zur Bündelung und Koordinierung aller wohnungspolitischen Fragen.
Die notwendigen personellen und finanziellen Mittel werden von der Stadt bereitgestellt.

Begründung:
Der bezahlbare Wohnraum in Kassel wird zunehmend knapper. Die Zentrale Fachstelle Wohnen ist für die Beratung und die Wohnraumversorgung von obdachlosen und von Obdachlosigkeit bedrohten Kasseler Bürgerinnen und Bürgern zuständig. Die Anzahl der Beratungen ist in den letzten Jahren angestiegen.

Die Fachstelle Wohnen kann hierbei bisher nur reaktiv tätig werden, also wenn Betroffene von sich aus die Beratung aufsuchen. Um vorbeugend tätig zu werden, gilt es ebenso bestehende Mietverhältnisse zu schützen. Zunehmend werden in Kassel Fälle von Entmietungen bekannt. Ebenso gibt es Fälle von menschenunwürdigen Unterkünften oder Vermieter*innen, die die prekäre Situation etwa durch unsichere Aufenthaltstitel oder Abhängigkeit von Transferleistungen ausnutzen.
Eine zentrale Anlaufstelle fehlt bislang. Ihre Zuständigkeit könnte insbesondere betreffen:
- Beratung und Vollzug von Ersatzvornahmen bei akuten Mängeln von Wohnraum
- Nutzbarmachung von Leerstand für von Obdachlosigkeit Betroffene
- Anlaufstelle für Mieter*innen, die von Entmietung betroffen sind.
- Öffentlichkeitsarbeit und Aufklärung für Mieter*innen
- Sicherung von menschenwürdiger Unterkunft
- Umsetzung und Evaluierung von Milieuschutzsatzungen

Mehr dazu auch im InformationsSystem der Stadt Kassel